Klavier lernen: Die größten Probleme und deren Lösungen

In diesem Video gebe ich euch meine Antworten auf eure Fragen und größten Probleme beim Klavier lernen. Vor einigen Wochen habe ich euch bei Facebook gefragt, welche das sind.

Hier gibt’s die Antworten darauf! :)

Solltest du nur ein Problem haben was zutrifft, kannst du auch gerne die einzelnen Module des Videos dir anschauen. Sie sind aufgelistet von Problem 1 bis zu Problem 6.

Natürlich sind meine Antworten kein Gesetz… ;-) Ich bin daher auch sehr gespannt, welche deine Meinung zu den einzelnen Problemen ist. Welche Erfahrungen hast du gemacht? Was hast du schon heraus gefunden. Lass uns hier die Erfahrungen zusammen tragen!

Klavier lernen Problem 1

Problem 2

Problem 3

Problem 4

Problem 5

Problem 6

  • Hallo, Thomas!

    Habe noch nichts angeschat,nur zu den Themen, das Pedal, richtig angewandt, nicht zu früh, nicht zu spät……..

    bis später Iris

  • Im entscheidenden Moment zu verspielen, das kenne ich.
    Sehr gut erklärt-ich habe mir jetzt alle Videos angehört, angesehen;
    DANKE!!!!!!!

    LG Iris

  • Lieber Thomas!

    Vielen vielen Dank für Deine wundervollen Tipps.
    Ich bin absoluter Anfänger und übe immer wieder ein wenig.

    Habe noch ein uraltes (25 Jahre ) Yamaha PSR8 , aber für den Anfang reicht es.

    Ich freue mich schon darauf, wenn ich mir ein neues E Piano leiste.

    Alles Liebe und Gute

    Reinhard

  • Hallo Thomas, habe mir soeben Deine interessanten 6 Problem-Videos angesehen. Sehr informativ! Ich fantasiere gerne so schlecht und recht auf dem Klavier herum. Was mir aber oft Probleme macht, wie man von einer Tonart in eine andere moduliert. Kannst Du mir da einen guten Tipp geben? Gewiß sind auch andere Interessenten von Dir daran interessiert.
    Ich habe früher viele Jahre Geige gespielt, auf diesem Instrument ist mir das Problem nie aufgefallen.
    Das soweit für heute. Herzlichen Gruß, Lisa

  • Hallo Thomas!

    Deine Viedos sind in jeder Hinsicht sehr sehr sehr hilfreich!!
    Sozusagen, eine Inspiration für jeden Klavier Neuanfänger aber auch für Fortgeschrittene!
    Immer weiter so!
    Ich freue mich auf die nächsten unterstützenden Videos von dir.

    Liebe Grüße, Martin

  • Ich glaube, ein wirklich großes Problem, ist, dass Leute glauben, sie sind nicht begabt. Es wurde ihnen meist eingeredet, z.B. von einer Autorität, wie einem Lehrer oder den Eltern. Das hinterlässt langanhaltende Spuren.
    Die Lösung dafür ist dann zu fragen, wer hat das gesagt, und was genau hat er gesagt, und die Umstände ein bisschen beschreiben.
    Das soll das Ganze auflösen.
    Und der zweite Grund ist für mich das Verstehen der Musiktheorie. Das beginnt mit ganz banalen Dingen, wie dem Zählen von Rhythmus oder dass im Klavier nach rechts hinauf und nach links hinunter ist, und solche Sachen.
    Habe ich alles erlebt, sonst würde ich es nicht schreiben.
    LG Gerd

  • Hallo Thomas,

    danke für die Videos. Das Problem mit den kleinen Händen habe ich auch, allerdings werden diese mit Mitte 30 wohl nicht mehr wachsen (zum Vergleich: manche Grundschulkinder haben größere Hände als ich). Also wird es mir nie möglich sein so eine Oktave zusammen zu spielen. Das ist zwar schade, aber ich werde dann auch versuchen mir so zu behelfen wie du es beschrieben hast. Falls du weitere Tipps für das Spielen mit kleinen Händen hast freue ich mich auch über weitere Infos :-)

    Viele Grüße

    Daniela

  • Für mich ist das Spielen ohne Noten fein, doch benötigt ein gutes Gedächtnis. Wenn ich mit dem Video lerne, ein Stück zu spielen, habe ich es nach 1 oder 2 Wochen wieder vergessen. Jedoch sind dann Noten eine Gedächtnisstütze und ich kann das Stück auch nach einem Monat wieder spielen, wenn ich das Video nicht mehr zur Hand habe.

  • Hallo Thomas,
    ich muss sagen an dir ist ein Musiklehrer verloren gegangen. Um so schöner, das du das jetzt, virtuell nachholst. Habe erst jetzt mit 35 angefangen zu spielen und ohne dich wäre das gar nicht möglich gewesen, in so kurzer Zeit so viel zu lernen.
    Habe ganz klassisch mit für Elise angefangen u werde weiter hin deine Tipps beherzigen.
    Das spielen macht super viel Spass auch wenn es ganz schön viel Arbeit ist. Jeder Fortschritt beflügelt wieder von neuem.
    Danke für dein Angeangement u bleib uns allen treu, wir brauchen dich. …

    Schöne Grüße,
    Tamara

  • Hallo Thomas,
    ich übe zur Zeit die „fabelhafte Amelie“ und dachte anfangs, den letzten und schwierigsten Teil NIEMALS spielen zu können.
    Ich habe mir die Noten und Einsätze angesehen und es mir in winzige Häppchen unterteilt.
    Es funktioniert!!
    Für mich ist das wie ein Wunder – Danke für deine tollen Tips und Motivation, Du hast recht, es IST zu schaffen :-)

  • Hallo Thomas,

    hast Du eine Lösung für „zu dicke Finger“? Du spielst in Deinen Übungen oft Akkorde mit schwarzen und weisen Tasten gemischt, wobei Du die weisen Tasten zwischen den schwarzen Tasten anschlägst. Mein rechter Ringfinger ist dafür zu dick. ich komme einfach nicht bis zur weisen Taste runter ohne eine der beiden schwarzen Tasten auch zu drücken. auch wenn ich versuche nur diese eine Taste zu spielen… Einzige Lösung ist, den Finger leicht zu drehen.

    Gibt’s da auch einen Trick?

    Viele Grüße,
    Markus

  • Hallo Thomas,
    Dein Kurs Piano-Komplete..(Für Anfänger) ist für mich eine tolle Sache..ich spiele die Übungen und komme gut voran…. das einzige was mich ein bisschen stört, dass ich immer eine Internetverbindung brauche, sonst kann ich die Übungsvideos nicht laden.

    Habe Versucht das alles mal zu Laden und Irgendwie zu Sortieren, aber das ist so viel und mit Unterortner, dass man da nicht wirklich durchsteig.

    Gibt es Deine tollen Kurse auch auf CD?

    So hätte ich Deine CD mit dem Kurs Piano-Komplete immer bei mir und kann auch an Internetlosen Ecken üben (zB. Im Keller…Lach) da Störe ich keinen.

    Nee Nee !!! so schlimm ist es nicht, dass ich in den Keller muss…. aber kann dort mal am Lautstärkeregle spielen …Grins

    Viele Grüße,

    Manfred

    • Hallo Manfred, die Internetverbindung brauchst du doch nur zum herunterladen des Videos. Es ist dann in deinem Download-Ordner und kann jederzeit auch ohne Internet abgespielt werden.Du kannst es dann auch auf ein Smartphone oder Tablet laden und überall mit nehmen, auch in den Keller!!!!
      Viel Spass und viele Grüsse Lutz

  • Hallo Thomas,Du hast vollkommen recht mit Deiner Aussage: Üben, üben üben. Ich spiele fünf Instrumente aber ohne Noten. Nun habe ich mich seit zweieinhalb Monaten mit Noten befasst. Puh, aber es macht riesen Spaß. Nach und nach die Noten kennen zu lernen und dabei Schritt für Schritt auch so zu spielen, dass man erkennen kann was ich spiele. JEDEN Tag übe ich bis zu zwei Stunden, da der Ehrgeiz mich gepackt hat. Seit zweieinhalb Monate übe ich zwar, aber allein. Da kommt es mir gerade recht wenn man Tipps und Ratschläge bekommen kann, um irgend wann so spielen zu können, wie Du es uns in Deine Videos mitteilst.

    Gruß Evelyn

  • Zur Zeit stehen drei Sätze auf meinem Zettel:

    1. üben, üben, üben

    2. Geduld aufbringen

    3. langsam spielen und kleine Schritte einhalten.

    Mit diese drei Sätze habe ich schon sehr viel erreicht

  • Hallo Thomas,
    Durch Deiene tripp & trick habe ich das gelernt für klavier spielen…
    Viel üben, Geduld haben und schritt für schritt weiter lernen..
    Danke für Deine Videos und Informationen die sehr hilflich sind.

    Viele Grüße,

    Ercan

  • Hallo Thomas,
    Ich habe mir zwei Kurse gekauft die mir sehr helfen. Du hast unter andern auch ein Notentool dabei.
    Meine Frage: Gibt es ein Programm mit den man die Tasten des Klavieres verwenden kann, über Midi oder so. Bei dieser gelegenheit eine Bitte köntest ein Viedeo über Midi Verwendung machen, wo Du für Anfänger alles erklärst was notwendig ist.
    Liebe Grüße Rudy

  • Hallo Thomas. Habe ein grosses Problem:-) Momentan übe ich die Vollversion von „Fluch der Karibik“. Die Begleitung der linken Hand ist oft sehr viel tiefer als die Melodie mit der rechten. Geht also alles sehr weit auseinander. Wenn ich dies zu spielen versuche ramme ich mir beinahe den linken Ellenbogen in die Rippen oder verdrehe mich dermassen stark nach rechts und sitze nur noch auf der rechten „Po-Backe“ :-) dass es auch wieder nicht passt. Wie könnte ich dieses Problem lösen? Bei dir sieht immer alles so locker aus in den Videos. Wenn du diese Passagen spielst sieht deine linke Hand nicht so verdreht aus wie bei mir. Hab auch schon versucht verschieden weit weg vom Klavier zu sitzen, bringt aber auch nix. Wie kann ich richtig spielen? Danke dir mal ganz herzlich im voraus*

  • Lieber Thomas,

    vielen Dank für deine Rückantwort! Ich habe mir deine Ausführung der Problem_Videos 1-6 angeschaut.So wie du es sagst, so sehe ich es auch, jeder Tag ist nicht gleich, jeder Tag endet auch mit einem unterschiedlichen Lern-Erfolg.

    Ich werde weiter meine theotetischen Kenntnisse verbessern und in dem Piano Crashkurs den ich bei dir gekauft habe,einige Videos nochmals anschauen, und an meinem Tyos4 Keyboard weiterüben.

    Wilhelm Dick

  • Hallo Thomas,
    Deine Erklärungen zu den 6 gängigen Problemen finde ich super und sehr hilfreich! Ich bin immer wieder erstaunt, dass es oft nur kleine Tipps und Tricks sind, die richtig große Wirkung haben. Außerdem frage ich mich oft, warum ich selber noch nicht darauf gekommen bin.
    Vielen Dank!
    Heike

  • Hi Thomas,

    wunderbar, wie du die Probleme ernst nimmst und einfache Lösungen aufzeigst. Etliches liegt, wie so vieles im Leben, an festgefuegten Meinungen; in meinem Job sprechen wir von „Glaubenssaetzen“ („Das geht doch nicht, „in dem Alter kann man doch nicht“, „ich bin dafür nicht geeignet, nich talentiert“…). Wenn man sich davon frei macht, ist fast alles moeglich.

    Eine Anmerkung dazu: Du sagst einmal, das auswendig Lernen werde mit zunehmendem Alter schwerer. Soweit ich über die aktuelle Hirnforschung informiert bin, stimmt diese fruehere Annahme so nicht. Das Gehirn bleibt plastisch, und man kann bis ins höchste Alter Neues lernen, wenn man denn will, dazu gibt es Studien mit über 70-jaehrigen.

    Du hast sicher Recht, dass es schwieriger wird. Ich vermute aber, das liegt daran, dass der Kopf einfach schon recht voll ist, man sich in der Fülle der täglichen Aufgaben vielleicht nicht mehr so richtig konzentrieren kann, oder man traut es sich nicht mehr zu (Stichwort Glaubenssaetze).

    Ich glaube, es ist wichtig, sich den Unterschied klar zu machen, bevor man allzu leichtfertig denkt, mit zunehmendem Alter würde es automatisch schwieriger, und man sich damit wieder selbst begrenzt. Ich jedenfalls fange jetzt mit 50 mit Klavierspielen an und stelle fest, dass es mir leichter fällt als vor 30 Jahren, weil ich nicht mehr so verkrampft bin und weil ich daran glaube, dass es funktioniert.

    Ich freue mich auf weitere tolle Videos von dir.

    Schönen Gruß, Burkhard

    • Whow, Danke lieber Burkard, das ändert ALLES!
      Und es motiviert mich total, jetzt, mit 61 doch noch ernsthaft anzufangen … Bisher war ich überzeugt, über erste Fingerübungen sowieso nicht hinaus zu kommen….

      Danke!
      nett grüßt, Simone

  • Hallo Thomas, ich finde die Art und Weise wie du einem das Klavierspiel rüber brings prima . Am besten hat mir als Anfänger folgenden Satz gut gefallen: Noten werden überbewertet. Gruß Günther

  • Hallo Thomas, mir gefällt Deine Art wie Du das Klavierspielen vermittelst. Ich gehöre zu denen, die schon nach Noten spielen können, jedoch gerne das Freispielen lernen möchten. Welchen Kurs würdest Du mir dafür empfehlen?
    Vielen Dank! Bärbel

  • Hey Thomas, ich habe vor einigen Wochen mit deinem Anfänger Crash Kurs begonnen. Der Echt Super ist und ich komme gut klar mit im.
    Nur leider habe ich mir das Handgelenk vor kürzten gebrochen und kann nicht weiter spielen. Aber ich muss sagen das ich mit deinen Tipps und Erklärungen mich gut über Wasser halten kann und ich mich freue motiviert wieder weiter zu üben und zu spielen.
    Danke Michael

  • Hallo Thomas,

    vielen Dank für die hilfreichen Videos! Rechte und linke Hand zusammen, das sind supergut anwendbare Tipps für mich, ich bin so froh, dass ich sie schon als Anfängerin bekommen habe! Dein Klavierkurs ist für mich eine wunderbare Entdeckung!

    Zum regelmäßigen Üben habe ich noch etwas, das mir geholfen hat: Ich habe statt eines Fernsehers das E-Piano mitten ins Wohnzimmer gestellt, so dass es wie eine Aufforderung dort steht (wie eben bei vielen Menschen der Feenseher). Wenn ich mich also auf die Couch setzen will, kommt sofort der Gedanke “ oh ja, jetzt noch ein bisschen spielen, das würde mir gut tun um mich zu entspannen“.

    Viele Grüße
    Kirsten

  • Hallo Thomas,
    als ich 13 Jahre alt war, eröffnete in unserer Stadt eine Musikschule und ich bin sofort hin und habe mich für das Fach Klavier angemeldet. Ich war Feuer und Flamme, doch meine Lehrerin war sehr streng, ich lernte jahrelang nach Noten und irgendwann war ich so frustriert, dass ich aufhörte. Das Klavier hat für mich aber nie seine Faszination verloren. Ich habe mir immer wieder mal ein paar Noten besorgt und etwas eingeübt. Aber erst nachdem ich deine Videos kenne und selbst durch Hören und Experimentieren mir Stücke erarbeite, fühlt es sich an wie Musik. Meine Erfahrung ist, dass Alles, was ich mir ohne Noten erarbeite, kaum vergesse und mich nur wenig verspiele. Eine komplett neue Erfahrung! Katrin

  • Hey, Thomas,

    du machst das mit deinen Erklärungen zu Lernproblemen Klasse.
    Sehr helfen werden z.Bsp. die Tipps zum Erlernen des Spiels mit zwei Händen.

    Ich freue mich über die vielen Anregungen die du mir an die Hand gibts, Damian ja keinen Lehrer vor Ort zum nachfragen hat.
    also danke und weiter so wünscht dir Stefan

  • Hallo Thomas,

    sorry, talentfrei, das geht wirklich :) aber ich lass mich nicht beirren und spiel in meinem Tempo weiter. Beide Hände zusammenzubringen, ist eine schier unlösbare Aufgabe für mich, aber danke für deinen Tipp im Video, die einzelnen Schritte aufzuteilen!

    Vielen lieben Dank weiterhin für deine Tipps und Anregungen.

    Liebe Grüße
    Ute

  • Hallo Thomas,

    bin nach der Suche bei Deinen Videos online gelandet. Habe mir auch schon die 10 kostenlosen Videos angeschaut, welche sehr hilfreich sind.

    Ich vor sehr sehr lange Zeit angefangen Keyboard gelernt und danach aufgehört. Vor einige Wochen wollte ich wieder Klavier anfangen zu lernen. War paar mal bei einem Lehrer in einer Musikschule aber es hat mir nicht gefallen.

    Ich mag die Art und weise die Du die Schüler Klavier beibringst. Würde schon gerne weiter so Klavier lernen. Leider habe momentan ganz wenig Zeit zu üben. Was würdest Du mit empfehlen? Vielen Dank.
    LG Dan

  • Hallo Thomas
    gerade habe ich mir deine vorgeschlagenen Lösungen der 6 möglichen Probleme angeschaut. Dachte z. B. nicht, dass bei Problem 1 die kleinen Schritte so viel bringen. Ich mache meist den Fehler, alles auf einmal können zu wollen (Ungeduld). Jetzt werde ich mein Üben einmal komlett umkrempeln. Täglich üben ist für mich kein Problem, dafür macht es zu viel Spaß.
    Ein weiteres Problem gibt es allerdings: Ich suche mir hin und wieder ein Muikstück aus,das für mein Können noch zu schwierig ist,weil es mir halt gut gefällt.
    Kleines Beispiel zum Lachen. Neulich wollte ich unbedingt den „Tanz der Zuckerfee“ spielen,kämpfte mich durch das schwierige Stück. während des Übens kam mein Mann herein, lachte und meinte: „Donerwetter, du spielst ja Tschaikowsky, Tanz der Zuckerfee… Pause… hört sich aber eher nach Würfelzucker an.“
    Danke für deine tollen Tipps.
    viele Grüße
    hildegund

    • Hallo liebe Hildegund,

      na ist das nicht das Beste, was Dir passieren konnte? Dein Mann HAT das Stück immerhin ERKANNT, also kann es nicht so schlecht gewesen sein, was Du gespielt hast! Du schaffst das!

      nett grüßt
      Simone

  • Hallo Thomas,

    folgende Bitte und Frage: Im Video ‚Problem Nr. 1‘ werden mit der rechten Hand zwei Akkorde gespielt; welche sind das? Ich sitze jetzt schon längere Zeit vor dem Monitor und kann die Akkorde nicht feststellen (blutiger Anfänger). Insbesondere ob schwarze Tasten gespielt werden, ist für mich nicht zu erkennen.

    Viele Grüße

    Wolfgang

  • Hallo Thomas,
    ich finde dein Gesamtpaket super aber leider habe ich ein Problem und zwar die Akkorde, es fällt mir sehr schwer sie hintereinander zu spielen, man muss zwar immer nur eine Taste weiter rutschen, das ist für mich aber leider nicht so einfach wie es sich anhört. Jetzt meine Frage, was kann ich tun, damit es besser wird. Vielleicht liegt es ja auch an mir, weil ich leider nicht regelmäßig zum Üben komme. Die Tonleiter mit dem umgreifen funktioniert super, alles wo ich nicht mehrere Finger gleichzeitig benutzen muss geht sehr gut.
    Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit deiner Art anderen Leuten zu helfen Klavier spielen zu lernen, egal wie alt man ist.
    Gruß Andrea

  • Hallo lieber Thomas du hast mir alle Fragen beantwortet was mich immer belasten ich werde in Zukunft die Lieder was ich lerne die stellen was schwer sind immer die stelle üben bis es geht und deine Lernvidios selbstverständlich auch durch lernen. Ich kann schohn einiges danke liebe grüße von lisi und Manfred

  • Hallo Thomas
    ich habe mir nach ca. 35 Jahren Pause ein Klavier mit Silent-Funktion gekauft, um die Nerven meiner Nachbarn zu schonen!!! Nun übe ich wieder fleissig und mit viel Motivation! Das Problem mit dem Zusammenspiel der beiden Hände kenne ich leider auch. Habe mit Forrest Gump begonnen ;) Die Melodie und die ganz einfache Begleitung geht top, aber eben die Begleitung links, so schwierig. Deine Videos sind super und machen Spass, aber an gewissen Stellen geht es mir einfach zu schnell. Ich sehe nicht, welche Finger links und rechts im Wechsel gespielt werden müssen, weil es einfach zu schnell geht. Man müsste da eine Funktion „Zeitlupe“ einstellen können oder die Noten runterladen können, um nachzusehen, welche Finger in welchem Wechsel gespielt werden.
    mit liebem Gruss Doris

  • Hallo Thomas,

    Ich kann mich deinen Tipps für das Üben nur anschließen. Meine Erfahrungen mit Schüler/innen während meiner langjährigen Tätigkeit als Schlagzeuglehrer, haben mir gezeigt, dass anspruchsvolle Stellen in Songs oder Rhythmen, auch im Zusammenspiel mit Band, in einzelnen Phrasen geübt werden müssen. Bei einer schwierigen Stelle, wie in deinem Beispiel, hilft es direkt diese Stelle ( Ton ) zu spielen und dann langsam die umliegenden Töne mit einzubeziehen. Ich habe oft beobachtet, dass Schüler/innen in eine rhythmisch schwierige Phrase reinstolpern, weil sie im Kopf schon zu früh in diesem Moment sind, aber timingmässig noch nicht an der Stelle sind. Das führt zu ungewollten Schwankungen. Auch die Koordination der Hände und Finger muss ja noch behutsam mit Geduld trainiert werden. Der Kopf will schon das Ganze, das Endergebnis spielen, aber der Körper, die Werkzeuge Hände und Finger können es noch nicht fließend umsetzen. Es bleibt die große Herausforderung und mit Geduld und den richtigen Teilübungen kommen wir unserem Ziel immer näher. Thomas, Ich finde, dass Du Dich sehr gut in die Situation des Schülers, der Schülerin hineinversetzt und dir sehr viel Mühe gibst, mit fein dosierten Übungen Jeden zu motivieren, das Klavierspielen zu erlernen. Weiter so. VG Andreas

  • Lieber Thomas
    deine Videos sind super. Bin Anfänger aber dein Tipp Nr.2, regelmäßig üben und wenn es
    nur 10 Min. sind – motiviert. Werde gleich dir folgen…
    Danke Dir und freue mich weiterhin dich zu sehen und zu hören.

  • Hallo Thomas,vielen Dank für die Tipps.Habe mir alle mit Begeisterung angesehen.Als blutige Anfängerin bin ich derzeit immer noch etwas langsam mit den Fortschritten, aber ich es wird jeden Tag besser.Der erste kleine Anfang von „Ode an die Freude „klappt auf jeden Fall schon fast fehlerfrei.Du hast völlig recht üben, üben ….und nicht die Geduld verlieren.Bleibe weiter am Ball.
    Viele Grüße
    Kirsten

  • Hallo, Thomas!
    Bin begeistert von Deinen Tutorials, aktiv am Üben! Auch ohne jeglichen Vorkenntnisse dabei, seit Weihnachten!
    Übe aktuell an „River flows in you“
    Würd gern wissen, bei den Wiederholungen:
    Wie passt dann die linke Hand dazu???
    Danke für ein Feedback!!!
    Liebe Grüße! Mach weiter so!!!

  • Hallo Thomas

    Ich habe mir vor kurzem ein Yamaha CLP-785 gekauft und lerne anhand deines Crashkurses die ganzen Finger Techniken und Grundlagen. Deine kurzen aber doch sehr präzisen Angaben helfen ungemein beim üben und es macht vor allem spaß.
    Danke und liebe Grüße

  • ..Na endlich hab auch ich ,,Depp“ diesen Knopf für’s Komentare hinterlassen gefunden….und kann mich Tamara nur voll und ganz anschließen… hör bloss nich auf, Du bist unersetzbar und wir sind alle begeistert, daß es Dich gibt, hast sooo viel bewirkt! Musik,spart jede Menge Tabletten ein, selbst die ersten Fingerübungen stärken die Seele!! Inzwischen ist es mir Wurscht, ob ich, Oma, noch jemals so toll spielen lerne… DASS ich überhaupt spielen lerne, ist die beste Medizin! Ich, und bestimmt kann ich das im Namen Vieler hier tun, ernenne Dich deshalb verdientermaßen hier ,,hochoffiziell“ zu unserem ,,Professor für Glück“…

    Dein Weihnachtsgeschenk, den teuren Flügel, überreiche ich Dir dazu schon mal mit Freude virtuell, denn materiell klappt es leider noch nicht so ganz…. die Lottogesellschaft stellt sich leider noch quer, mir nen Hauptgewinn zu geben….
    Also, liebe Leute hier, kauft alle Kurse, damit Thomas uns bald was auf seinem neuen Flügel vor spielen kann!!

    Dicken fetten Dank dafür!

    nett grüßt
    Simone

  • Hallo Thomas erstmal danke für deine Videos
    Nr6 antwortet mir auf die Frage, wie denn der Pianist umblättert…
    Andererseits: 1 Lied bekäme ich vielleicht noch hin, aber ich habe mit bald 60j schon rechte konz.u Merkfähigkeits-Probleme
    Möchte aber doch gerne mehr wie nur 1 Lied spielen können
    Herzliche Grüße Michaela

  • Hallo Thomas,
    stimmt alles: langsam üben, auswendig spielen (dadurch wird das Spiel lebendiger), aber eines stimmt absolut nicht: im Alter lernt man nicht dazu!!!
    Mit 55 Jahren habe angefangen italienisch zu lernen und später noch vieles mehr, weil ich einfach meinen Kopf freier hatte.
    Letzten Herbst habe ich einen Intensivkurs in niederländisch gemacht, 40 h die Woche.
    Angeregt durch Deine Videos übe ich jetzt auch wieder Klavier zu spielen.
    Wie alt ich bin kann ich selbst kaum glauben: 81 Jahre und körperlich und geistig topp fit
    Wenn man etwas partout lernen möchte, klappt das auch. Glaub mir.
    LG
    Renate

  • Tach. Vielen Dank! allein das Hereinflattern dieses Video-links inspiriert mich wieder, mich überhaupt nochmal an meine Not-Version (Ausroll-Tastatur) des (noch nicht vorhandenen) Klaviers zu setzen. Ich habe / hatte? seit paar Wochen den totalen Hänger. bin absolut blutige Anfängerin.
    Ja, dann setz ich mir mal ein Zielchen…

  • Hallo Thomas
    Vielen herzlichen Dank! Ich bin sehr beeindruckt von Deinen Videos resp. wie Du das Ganze aufgebaut hast. Freue mich darauf, das Keyboardspielen zu erlernen und bin gerade dabei die Schwierigkeiten 1 – 6 anzuschauen, welche einem auf dem Weg immer wieder begegnen oder begleiten.
    Melde mich gerne wieder, wenn ich dann endlich richtig beginne und zwar regelmässig zu üben/spielen.
    Deine sympathische und „bescheidene“ Art, uns die Musik näher zu bringen ist schlicht genial – danke nochmals.
    Alles Gute und freundlicher Gruss aus der Schweiz
    Karin

  • Hallo Thomas, meinen allerherzlichsten Glückwunsch zum Geburtstag

    Deine Lerneinheit ist hervorragend. Ich bin erst ganz am Anfang bei den beidseitigen Fingerübungen und es macht riesig Spaß. Danke, dass Du mir das Lernen mit Deiner sehr sympathischen und natürlichen Art und Weise vermittelst. Deine Lerneinheiten sind „Frisch und Lebendig“ !
    Liebe Grüße, Petra

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >